Schrauberecke und Werkstatt

Veränderungen am Motorrad geschehen immer in eigener Verantwortung. Angaben ohne Gewähr.

Vorwort

Nachdem ich einige Zeit mein Motorrad hatte, fing es in den Finger an zu kitzeln, denn ich wollte mal schauen, wie die Daystar hinter der glänzenden Fassade aussieht.

1. Verkleidung

Damit sind all die Teile gemeint, die zur Verzierung aus Plastik an das Motorrad geschraubt wurden, um es attraktiver wirken zu lassen. Denkt gleich daran, zu den abgeschraubten Teilen die dazugehörigen Schrauben zu legen, damit sie nachher auch wieder an die richtige Stelle kommen. Versucht aber nie, mit Gewalt irgendwelche Schrauben zu entfernen, da das Material der Schraubenköpfe zu weich ist und so der Kreuzschlitz schnell kaputt geht. Falls man den Schlitz schon kaputt gemacht hat, oder die Schraube überhaupt nicht abgeht, nehme ich in diesem Fall einen Miniaturtrennschleifer (es würde eventuell auch eine Säge oder Feile gehen, wenn man herankommt) und schleife einen breiten tiefen Schlitz hinein. Danach kann die Schraube meist problemlos mit einem breiten Schlitzschraubendreher entfernen.


Von links nach rechts: Benzinuhr mit Gehäuse, Luftfilterkasten, Sitzbank, Verkleidungsteile

2. Sitzbank + Luftfilter
Nun folgt die Sitzbank. Hierbei sind zwei Schrauben rechts und links vom Fahrersitz (von hinten gesehen) abzuschrauben. Danach eine weitere zwischen Soziussitz und Fender. Danach wird die Sitzbank nach hinten herausgezogen. Wenn ihr die Verkleidung des Luftfilters abgeschraubt habt (linke Seite), gibt es zwei Schrauben, die ihr im Gehäuse lösen müsst. Der Luftfilter selbst, als Element, muß nicht abgeschraubt werden (ist trotzdem interessant hineinzuschauen). Auf der rechten Seite befinden sich auch zwei Schrauben, welche zu lösen sind (unter der luftdurchlässigen Verkleidung). Jetzt hängt der Luftfilterkasten nur noch durch eine Schlauchklemme am Vergaser, lösen und vorsichtig zur linken Seite herausziehen.
Das ganze dürfte dann ungefähr so aussehen.


3. Tank
Ich hoffe, ihr habt bis zu diesem Schritt den Benzinhahn schon längst geschlossen, wenn nicht, wird es langsam Zeit. Am besten solltet ihr den Motor nach dem Verschließen noch mal etwas laufen lassen, damit der Schlauch zwischen Benzinhahn und Vergaser geleert wird. Löst danach die Schlauchzwinge und zieht den Schlauch ab.
Nun die Tankuhr und das Gehäuse entfernen. D.h., die drei Imbusschrauben raus, dann mit etwas Kraft nach oben abziehen. Jetzt müßt ihr die drei Kabel an der Tankuhr abschrauben (Achtung: Belegung der Kabel merken!!!). Danach ist an der Stelle zwischen dem (ehemaligen) Sitz und dem Tank die große Sechskantschraube zu entfernen. Rechts hinten, unter dem Tank befindet sich noch eine Steckerverbindung für die Füllstandsanzeige -> trennen. Den Tank ca. 7 cm in Richtung Scheinwerfer schieben und nach oben wegheben. Fertig.


Jetzt zu fahren, wäre eine große Kunst. 8-)

4. Drosselblende (Motordrossel)
Wenn ihr die Drosselblende entfernen wollt, müßt ihr 18 sein, oder dürft dies nur auf einem privaten Gelände machen. Denkt daran, wer mit einer illegal entdrosselten Maschine erwischt wird, bekommt 7 Punkte in Flensburg und eine sehr saftige Geldstrafe obendrauf. Dies kann auch Auswirkungen auf das Beantragen des PKW-Führerscheins haben.

So, jetzt kann es losgehen:
Für das Entfernen benötigt ihr einen Minitrennschleifer (s. 1.), um die Abreißschraube am Ansaugstutzen zu entfernen. Breiten Schlitz in die Halbkugel rein und mit einem Schlitzschraubenzieher rausdrehen. Um dort heranzukommen, sollte vorher der gesamte Luftfilter entfernt (s. 2.) werden. Danach die andere Schraube mit einem Schraubenschlüssel entfernen. Vorher sollte man sich eine M6x20mm-Sechskantschraube besorgen (oder gleich zwei, damit es gleich aussieht), um die zerstörte zu ersetzen. Jetzt Vergaser wegdrücken und Blende wegnehmen. Ansaugstutzen wieder andrücken, Schrauben rein. Wer dann Sechskantschrauben benutzt, braucht keine anderen Teile mehr auszubauen, um die Drossel einzusetzen oder zu entfernen. vorher nachher

5. Ritzeldrossel (Getriebedrossel)
Hier gilt gesetzlich das Gleiche wie bei der Motordrossel.

Hierzu ist nur die Verkleidung zu entfernen, die links vorn die Kette schützt und sich über dem Seitenständer befindet. Das Ritzel ist über zwei Schrauben befestigt, von der eine wieder eine Abreißschraube ist. Also wieder Trennschleifer oder Feile. Bevor ihr das Ritzel entfernt, müsst ihr den Kettenspanner nach unten drücken und euch genau anschauen, wieviel die Kette durchhängt (am besten nachmessen). Jetzt sollte ihr euch das Kapitel "Einstellung der Antriebskette" im Fahrerhandbuch (Seite 34+35) einmal durchlesen. Die Kette benötigt mehr Platz wegen dem größeren Ritzel, deshalb muß das Hinterrad etwas weiter nach vorn gesetzt werden.
Wer sich diese Einstellung nicht zutraut, sollte es doch lieber in der Werkstatt machen lassen, da sich dadurch das Fahrverhalten negativ verändern könnte.
Das 13er Ritzel wird dann von der Antriebswelle gezogen und das 14er mit Kette draufgesteckt. Danach mit (neuen) Schrauben sichern (M6x10mm). Auf jedenfall die Kettenspannung überprüfen, dass sie genauso ist wie vorher.


6. Verzicht auf das Soziusbrötchen
Wer ständig allein unterwegs ist und sein Bike etwas individualistisch gestalten möchte, könnte zum Beispiel das Brötchen von der Sitzbank demontieren.
Sitzbank abschrauben, umdrehen, Muttern am Hauptsitz lösen und Fahrersitz wieder anschrauben: Fertig!